Thema: Militärtechnik und die falschen Hände

Sven-Juli - 24. 7. 2014 um 07:51


Was passiert wenn Militärtechnik in die falschen Hände gerät sehen wir gerade in der Ukraine.
Da holt man so nebenbei ein Zivilmaschine vom Himmel.
Nicht nur das in dem ganzen Konflikt die eigene Zivilbevölkerung darunter leidet jetzt müssen auch noch ausländische Zivilisten dafür sterben.
Und wer ist, laut der deutschen Medien, daran schuld?
Putin.
Der ist übrigens auch daran schuld, dass wir seit Tagen über 30°C haben und darunter leiden.......


Ortwin59 - 31. 8. 2014 um 11:17

Wie sagte Gerhard Uhlenbruck - Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.
Über die Folgen ihrer Erfindungen sind sich Einstein, Oppenheimer und Sacharow erst danach klar geworden.


Aaron1 - 17. 11. 2014 um 14:44

Nicht nur das unsere Kriegsministerin deutsche Soldaten katastrophal ausgerüstet in alle möglichen Kriegsgebiete schicken will, sie und der eitle Pfaffe denken auch noch sie wären im Recht.
Das erste was ein Soldat braucht ist eine funktionierende und zuverlässige Handfeuerwaffe und das nicht nur zu seinem persönlichem Schutz !!
Und jetzt will diese Frau Radpanzer kaufen.
Nicht für das Museum. Nein, sie will damit Krieg spielen.
Ihr Vorgänger war schon eine katastrophale Pfeife und sie ist keinen Deut besser.


HannesW - 19. 12. 2014 um 09:26

Eine vernünftige Waffe ist immer noch die Grundvoraussetzung für den Erfolg eines Soldaten.
Seitdem die Peschmerga anständiges Handwerkszeug haben ist Erfolg gegen die ISIS Kämpfer wohl kaum noch aufzuhalten.
Erst gestern haben sie einen Korridor freigekämpft um die eingeschlossenen Jesiden in den Bergen versorgen zu können.
Das zeigt es wieder einmal, das ein gut ausgerüsteter Soldat mehr erreichen kann als eine hoch technologisch aufgerüstete Armee.


Dieses Thema kommt von : Technik Forum
http://www.technik-247.de

URL dieser Webseite :
http://www.technik-247.de/modules.php?op=modload&name=XForum&file=print&fid=12&tid=12134